Massnahmen

Was wurde am Workshop „sensor – erkennen und handeln“ gemacht?
Am 30. März 2010 wurde im Pfarreiheim Rothenburg mit 21 Schlüsselpersonen aus der Gemeinde ein Workshop zur Bedarfserhebung durchgeführt. Die Teilnehmenden beschrieben dabei, wo in Rothenburg Probleme und Risiken wahrgenommen werden, welche Massnahmen und Angebote bereits bestehen und welche noch ergriffen werden müssten. Die Ergebnisse des Workshops wurden eingehend analysiert und die Fachstelle für Suchtprävention DFI (heute: Akzent Prävention und Suchttherapie) formulierte auf dieser Grundlage Empfehlungen zur Prävention und Frühintervention in Rothenburg.


Wie geht es mit „sensor – erkennen und handeln“ weiter?
Der Bericht zum Workshop ist die Grundlage für das Formulieren von konkreten Massnahmen. Die Arbeitsgruppe sensor Rothenburg erstellt nun einen Massnahmenplan, der durch den Gemeinderat bewilligt werden muss, und ist im Anschluss für dessen Umsetzung verantwortlich.

 

Im Bericht Bedarfserhebung sind verschiedene Massnahmen aus folgenden Bereichen vorgeschlagen:

  • Gemeinde/öffentlicher Raum
  • Familie und Privatbereich
  • Kindergarten und Schule
  • Jugendarbeit und Fachstellen
  • Vereine und Freizeit
  • Feste und Partys
  • Arbeit und Betriebe
  • Gastronomie und Detailhandel

Diese Massnahmen wurden am 24.8.2010 mit den Teilnehmenden des Workshops Bedarfserhebung besprochen und diskutiert. Die Arbeitsgruppe wird nun im September 2010 diese Resultate besprechen und einen Massnahmenkatalog zur Umsetzung definieren. Der Massnahmenplan wurde am 25.11.2010 vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen.

 

Umsetzung erfolgreich per 31.8.2012 abgeschlossen

Insgesamt 22 Massnahmen wurden umgesetzt. Die Umsetzung sowie die Situationsbeurteilung innerhalb der Gemeinde Rothenburg sind im Schlussbericht festgehalten.

Ein Kurzbericht ist auch im Info Rothenburg Ausgabe 10/2012 erschienen.


Impressum | Datenschutz | Sitemap
© Jugendanimation, CH-6023 Rothenburg